Rappelzappel-Gummidinger

Schon seit Jahren nehme ich mir vor endlich eigene Silentgummis für den Motor zu gießen.

Jetzt werden sich wohl die Ersten bereits fragen, warum tut er das? Weil er bessere Silents machen will? Weil die käuflich verfügbaren nicht gut sind? Nein, die verfügbaren Silents sind alle mehr oder weniger gute Ware und sehr viel besser als z.B. PLC bei den Smallframes geht es wohl gar nicht mehr. Ich mache es, weil es möglich ist und ich ein paar kleine Ideen für mich selbst umsetzen wollte.

Die hier abgebildeten, modisch modernen Silentgummis in Nachtblau sind der zweite Anlauf. Wer den einleitenden Satz aufmerksam gelesen hat, dem wird die Zeitspanne eventuell aufgefallen sein. Vor Jahren bereits hatte ich es mir vorgenommen und das feine Weicon Urethan gekauft, ins Regal gestellt und mich selbst in unregelmäßigen Abständen ermahnt die Silents endlich in die Tat umzusetzen.

Jetzt war es dann endlich soweit und ich hab es tatsächlich getan. Ich hab die Weicon Schachtel aus dem Regal genommen und die gefertigten Formen  erst gereinigt, dann schön mit PTFE-Spray als Trennmittel überzogen. Alles war bereit. Härterdose aufgemacht und eine fette Schicht hat mich begrüsst. Um es abzukürzen, Weicon Urethan hält sich etwa 3-6 Monate und defintiv keine 2-3 Jahre. Diese Information hatte ich aber erst nach meinem ersten Gussversuch erlesen. 

Neben der Tatsache, dass das Urethan bereits jenseits von Gut und Böse war, hatte ich bei den Formen auch ordentlich ins Klo gegriffen. Im Nachhinein betrachtet sind Rundformen auch bei exzessivem Einsatz von Trennmitteln nicht wirklich das Gelbe vom Ei. Alleine das Entformen dauerte wesentlich länger als ursprünglich geplant. Natürlich ist das Zeug nach so langer Zeit auch nicht mehr richtig ausgehärtet und hatte anstatt Shore 60 irgendwas bei Shore Gummiringerl. Aber als Passmuster waren die Teile dann doch gut genug.

Bis auf den Durchmesser war die Passform schon gar nicht übel und Testgehäuse lag auch bereit. Bei den Largeframe Smallblocks wird der Kuluseitige Gummi bereits mit der Schraubhülse vergossen und so in das Gehäuse eingesetzt. Danach wird das Verbindungsrohr aufgeschraubt und der Buchsenlose Gummi auf der Limaseite reingedrückt. Abschliessend wird die Buchse durchgesteckt und mit dem Rohr verschraubt. Das Feingewinde der Verschraubung lässt auch eine sanfte Vorspannung der Gummis zu.

Für den nächsten Versuch orderte ich neues Urethan und dank meines 3D Druckers hatte ich in Windeseile teilbare Formen mit etwas mehr Durchmesser hergestellt. Neben der eigentlichen Gießmasse habe ich noch Farbpaste bestellt, denn Farbe macht ja bekanntlich schnell.

Die neuen Abgüsse lieferten gleich beim Ersten Versuch ein gutes Ergebnis, sodass ich mir in der Fertigung gleich  nochmal 5 Sätze der Edelstahlbuchsen sowie des Verbindungsrohres geordert habe. Selbst gegossene Silentgummis haben schon durchaus seinen Reiz…