Was lange währt ist endlich zu

Der Drehschiebär hat sich auch endlich weiter entwickelt. Nachdem die ursprünglich vorgesehene Kurbelwelle leider nicht mehr reparabel war, musste Ersatz gefunden werden.

Und diesen Ersatz habe ich in Form eine Pinasco-Welle mit 62mm Hub gefunden. Warum nicht einfach zurück auf 60 Hub? Weil der Zylinder mittlerweile von den Steuerzeiten schön auf die gewünschten Steuerzeiten bei 62mm Hub ausgelegt ist und ich nicht noch einen weiteren Malossi-Sport-Bierflaschenhalten haben möchte.

Die Steuerzeiten sind Beitragsbild bereits zu sehen. Das ganze Projekt soll schlussendlich mit einem Elron von FalkR bewegt werden und auch gerne mal ein wenig Vortrieb auf die Walze bringen. Die relativ langen Einlass-Steuerzeiten sind auch dem Elron geschuldet, damit dieser auch bei höheren Drehzahlen noch ordentlich durchatmen kann und nicht an Frischgas-Asthma zugrunde geht.

Neben der relativ langen Einlasszeit von wundervollen 210°, bietet das Setup ein ziemlich massive Überschneidung von 18° der Einlassöffnung und der Überstromkanäle. Ob ich damit bereits über die Stränge geschlagen habe oder es sich mit dem Resonanzauspuff doch positiv auswirken wird, werde ich wohl erst im September sehen, dann da wird der Motor erstmals ein paar „Huster“ von sich geben und dann natürlich baldmöglich auf den Prüfstand gestellt.

Das Beitragsbild zeigt nochmal alle Angaben zu den Steuerzeiten des Motors. Was noch hinzuzufügen ist, der Malossi Sport ist mit einem GS-Kolben versehen, welcher einen noch höheren Feuersteg mitbringt und somit die 1,6mm Kolbenüberstand ganz problemlos verdauen sollte. Alles weitere wird mittels Zylinderkopf ausgeglichen, welcher in der kommenden Woche angefertigt wird.

Leider habe ich noch ein kleines Manko bei der mitgelieferten Zylinderfussdichtung von Malossi als auch von allen anderen derzeit verfügbaren Fussdichtungen respektive Spacern entdeckt. Die doch sehr feinen Überströmer der modernen Malossi Zylinder werden in sowohl an den seitlichen Überströmern als auch am Boostport nicht unwesentlich überdeckt, sprich die Dichtung steht teilweise 2mm in den Überstromkanal direkt am Übergang zwischen Motorgehäuse und Zylinder.

Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass dies wirklich der Leistungsausbeute förderlich ist. Aus diesem Grund habe ich mir jetzt mal eine passende Fussdichtung lasern lassen. Wenn die gut passt, dann gibts eventuell demnächst besser geschnittene Zylindefussspacer aus Aluminium sowie Fussdichtungen aus hochwertigem Dichtungspapier bei Onkel Mikes Garage.

PS: …und ja ich weiss, ein paar Motorimpressionen wäre schön, aber leider ist mein Telefon derzeit in Reparatur und ich bin irgendwie zu vergesslich meine uralte Pocketcam in die Werkstätte mitzunehmen. Sobald das Teil wieder OK ist gibt auch ein paar Fotos vom Aggregat.