ddog scooter shed

Eine andere WordPress-Site.

Russisch Schrauben…

…oder wie man schmerzbefreit einfach ein altes Sprintgehäuse auf PX-Kurbelwelle umbaut. Das Gehäuse hatte ich schon etliche Jahre im Regal liegen und der Vorbesitzer hatte sich schon ziemlich rüde mit dem Schweissgerät daran vergangen. Es lag nur noch herum, weil Platz war.

Nun wollte ich schon seit einiger Zeit einfach einen Motor bauen, der irgendwas bei 15PS Leistung bringt und möglichst wenig verbraucht. Das ginge wohl mit einem Plug&Play aufgesetzten BGM 177, 24er SI Vergaser und SIP Road relativ problemlos, wird sich der geneigte Leser jetzt mit Bestimmtheit denken. Aber das wäre stinklangweilig.

Weil Ivan, ja der Motor hat einen Namen bekommen, ein echter Russe gemäß dem Russisch Schrauber Award werden soll, habe ich erstmal ein Gehäuse aus dem Regal genommen, das sonst wohl niemals mehr in Einsatz gekommen wäre. Kurbeln darf eine geschenkte 200er Welle, die den Kolben eines ebenfalls geschenkten, weil etwas beleidigten VMC 177 tragen darf. Beatmet wird das alles über eine KTM KX 50 Membran und einen 24 PWKlon Vergaser. Am Auslass sollte ursprünglich ein SIP Road nuckeln, aber weil ich da dann keinen mehr gefunden habe werde ich einen alten originalen PX 125 Auspuff zu einem Eigenbau-Box-Auspuff umbraten.

Weil es sich dabei um ein Corona-Projekt handelt und ich nicht unbedingt ohne Weiteres an alle Maschinen komme, die ich üblicherweise zur Verfügung habe, wird die Herangehensweise wohl so ziemlich jeden die Hände über den Kopf zusammenschlagen lassen. Ist in diesem Fall aber vollkommen egal, denn der Motor hat im Endeffekt dann nichts gekostet und wird aus bestehenden oder aufbereiteten Teilen zusammengesetzt. Sollte das Teil nach 10 Minuten hochgehen, dann ist im Endeffekt nichts passiert und die Sache halt einfach schief gegangen.